Verlorene Bilder für eine Million Zuschauer

Manchmal benimmt sich das Internet merkwürdig. Folgende Geschichte: Ein Typ in Brooklyn findet einen 35 mm-Film und lässt ihn entwickeln. Ihm gefallen die Bilder, er möchte sie den Fotografen zurückgeben. Dazu macht er ein (sehr gelungenes) Video und stellt es bei YouTube ein.

Und dieses Video kratzt gerade an einer Million views. Ein Video über verlorene Fotos.

Für solche Dinge mag ich Dich, Internet. Wenn das natürlich wieder nur eine Viralmarketingaktion ist, hasse ich Dich dafür. Ein schmaler Grat.

Hier noch der YouTube-Direktlink und die ganze Geschichte bei boing boing oder Urlesque.

Similar Posts:

3 Gedanken zu “Verlorene Bilder für eine Million Zuschauer

Schreibe einen Kommentar