LntU Runde 5 (Essen und Trinken) Teil 3

Für Jamaika, die Malediven und die Seychellen wird es ganz eng. Komischerweise beherbergen alle drei keinen McD. Auf Jamaika gabs von 1995-2005 einen, der aber aufgrund zu geringen Zuspruchs und Problemen mit der Regierung geschlossen wurde.

Jamaikas Küche ist afrikanisch, indisch und britisch angehaucht. Weltbekannt ist der Rum (z.B. Captain Morgan) und der angeblich weltbeste Kaffee (Blue Mountain Kaffee). Aber da ich keinen Kaffee trinke, interessiert mich doch mehr der Tea. Tea steht hier auch für Fischbrühe und sämtliche anderen heißen (auch alkoholischen) Getränke. Is wie n Überraschungsei. Typische Gerichte sind z.b. Jerk-Pork uns Jerk-Chicken (sehr scharf) die am Straßenrand in umfunktionierten Ölfässern gegrillt werden. Ein „leckeres“ Frühstück sieht folgendermaßen aus: gebratene Leber, Kochbananane, Fleischeintopf, Ackee & Saltfish (Ackee ist die Nationalfrucht des Landes, die unreif giftig ist, in reifem Zustand aber mit Stockfisch, Zwiebeln und Peperoni in der Pfanne zu einem herzhaften Brei gebraten wird.)u.ä.

Auf den Malediven gibt es hauptsächlich „Mas“ also Fisch. Da die meisten Nahrungsmittel teuer importiert werden müssen, wird vor allem auf Fisch und die anderen Meereserzeugnisse gesetzt. Aber die einheimischen Köche sollen wohl wahre Meisterleistungen verbringen, wenn es heißt aus den wenigen importierten Nahrungsmitteln, westliche Gerichte zu kochen. Die Küche enspricht eher der indisch-ceylonischen Art. Typische Gerichte sind Mas Riha (Fischgulasch) , Garuduya (Fischsuppe) und scharfes Curry. In den Hotelresorts gibts es mittlerweile sogar Schwein (gilt im Islam als unrein) und ausschließlich dort gibt es auch Alkohol.

Die Seychellen setzen eher auf die indisch-kreolische Küche in den relativ wenigen Restaurants. Die Kartoffel der Seychellen ist die Brotfrucht die gebraten, püriert, gekocht u.ä. vertilgt wird. Dazu gibts viel Fisch, Huhn, Schwein und Chauve-Souris (Flughunde) meist als Curry. Die milde (Horst-) Variante davon heißt Creole Sauce. Kokospalmenwein (Calou) und der rumähnliche Bacca machen einen brummenden Kopf der mit viel Zitronengrastee aber behandelbar ist. Ähnlich Thailand gibts Alkohol nur zu festgelegten Zeiten und ist in der Öffentlichkeit und auf Straßen nicht erlaubt.

Kein Foto hab ich heute leider für die Malediven. Ist mir doch alles zu fischig.

 

Similar Posts:

8 Gedanken zu “LntU Runde 5 (Essen und Trinken) Teil 3

  1. ich kann ja leider kein ursl’ianisch, aber bedeutet „fischii fischii fischiiiiiii“ das die malediven doch noch ne chance haben? :]

  2. Das find ich nicht ok!
    Ich mag auch kein Fisch, aber in den Ressorts gibts alles, was man will!
    Ich hatte keine Probleme mich dort wunderbar und ausreichend zu ernähren!
    Das ausscheiden ist nicht fair!
    ;-(
    Die Malediven sind echt toll!
    Ich erhebe entschieden Einspruch!

Schreibe einen Kommentar