Reiselektüre I

Urlaub ist für mich auch immer die Zeit, viel zu lesen. Dieses Mal hab ich 7 Bücher fast geschafft. Den Anfang hat „Ist doch ein geiler Verein: Reisen in die Fussballprovinz“ gemacht. Ich dachte mir erstmal was einfach zum Runterkommen. Der Inhalt ist auch schnell beschrieben. Der Autor hat ne ganze Menge Vereine besucht und dazu Anekdoten geschrieben.
Als erstes ist mir aufgefallen, dass der Autor unter „Fussballprovinz“ wohl eher die Ligenzugehörigkeit gemeint ist. Denn Vereine wie Dynamo Dresden, Carl Zeiss Jena oder Chemnitz kann man von den Zuschauerzahlen wohl net als Provinz bezeichnen.
Das Buch an sich liest sich ziemlich schnell und gut. Man erfährt auch interessante Einblicke in einige Vereine. Allerdings find ich persönlich nicht so toll, dass sich die meisten Geschichten um die Insolvenzen oder den Niedergang der Vereine drehen. Bzw. bei den Ostvereinen fast immer um rechte Fangruppen. Ich hatte mehr typische Fangschichten erhofft (z.B. Gruppe A fährt von Bayern nach Schleswig-Holstein feiert mit den gegnerischen Fans usw.).
Mein Highlight war die Geschichte des 1. SC Göttingen 05. Der Verein wurde in der Saison aus dem Vereinsregister gelöscht und vom Spielbetrieb abgemeldet. Zur neuen Saison sollte mit Hilfe einer Fusion wieder gespielt werden. Damit die Fans zusammen und in Übung bleiben, haben sich die Fans quasi zum Mieten angeboten. Aber lest selbst.

 

Similar Posts:

Schreibe einen Kommentar