Moderner Dreikampf

los tres browsares

Mit einem Netbook verbringt man ja, wie der Name schon vermuten lässt, viel Zeit im Netz. Dazu braucht man natürlich einen Browser. Ich kann mich seit längerer Zeit nicht entscheiden, welcher nun der Browser meiner Wahl ist.

Fangen wir mit dem offensichtlichsten an: Mozilla Firefox. Dieser hat den Vorteil, dass fast alle Seiten für ihn optimiert sind, man findet kaum mal eine Seite, die im Feuerfuchs nicht geht oder häßlich ist. Außerdem natürlich gibt eine Fantastillion an Addons, die dem Browser von essentiellen über praktischen bis hin zu sinnlosen Features beibringen. Vor allem beim Netbook für mich wichtig: Google Gears geht.
Dafür hat der Firefox ein Riesenproblem: Er ist unglaublich langsam. Sowohl der Start des Browsers als auch das Seitenrendern dauert wesentlich länger als bei seinen Konkurenten. Auch mein Versuch, ihn „nackig“ ohne Addons zu benutzen, zeigte: lahm.

Genau in diesem Bereich punktet sein alter Rivale Opera. Blitzeschnell im Seitenaufbau und seit Version 10 mit dem wunderbaren Turbo gesegnet, hängt er den Mozillabrowser ab. Gerade der Turbo rettet den Tag, wenn man via 3g im Netz ist und trotzdem Bilder sehen möchte. Dafür kann ich mich nicht an ein paar Bedienungsdetails gewöhnen, zum Beispiel fehlt mir der gwohnte Strg+Klick zum öffnen einer Seite in einem neuen Tab.
Außerdem scheint die freundlichen Jungs und Mädels von Google den Opera nicht so zu mögen, einige der Applikationen funktionien im Opera nur schlecht oder gar nicht. Und Gears gibt’s auch nicht für den Linuxopera.

Verwirrenderweise gibt es auch kein Gears für Chromium auf Linux. Die verschiedenen Webapps laufen im familieneigenen Browser sauber, aber auf offline muss man verzichten. Chromiums Charme liegt für mich im minimalistischen Aufbau und der Geschwindigkeit. Da er kaum besondere Features hat, ist er entsprechend schlank und leicht. Mittlerweile gibt es sogar einige sinnvolle Extensions, die das Leben schöner machen.

Irgendwie passen mir alle drei nicht so recht. Ich hätte gern einen Chromium mit dem Turbo aus Opera und dazu Gears. Und natürlich mit dem Addon-Angebot des Firefox. So, wer macht das schnell mal?

Similar Posts:

1 Gedanke zu “Moderner Dreikampf

  1. Strg + Klick geht beim Opera nicht? Stimmt, es ist Shift + Klick. Das lässt sich aber auch umkonfigurieren, denn der Opera hat die beste Tastaturunterstützung von deinen 3 Konkurrenten.

    Opera rocks 🙂

Schreibe einen Kommentar