Nach der Vuelta ist vor den Diskussionen

So. Die Vuelta ist vorbei, und jetzt geht’s erst richtig los. Da hat doch dieser eine Fahrer gewonnen, der gedopt hat. Die nächste Zeit wird man sicher viel darüber lesen, dass das eine Schande für den Radsport ist.
Was sich diese Fahrer auch denken. Die Veranstalter machen es ihnen doch schon leicht, es gab ja gerade mal vier Zielankünfte der Hors-Kategorie, die meisten Etappen hätte ein normaler Mensch nicht mal ablaufen können, weil die Berge so steil sind. Und sicherheitshalber wurde die Karenzzeit so festgelegt, dass nur mittelgroße Gruppen rausfliegen. Man versteht echt nicht, warum es einen oder zwei Fahrer gibt, die dopen.

Aber solche Dinge wird man demnächst überall lesen können, deshalb mein Vuelta-Fazit in der üblichen Kurzform:

  • Valverde hat gewonnen, ich tipp aber darauf, dass das noch annulliert wird.
  • Sammy Sánchez wäre dann der Sieger, das geht ja nicht. Fahrer von Euskaltel gewinnen nicht, sie scheitern ehrenvoll. Mir kam das Olympia-Ding schon komisch vor. Wird auch annulliert.
  • Dann würde ja mit Cadel Evans der langweiligste Fahrer des Feldes gewinnen! Neeeeeeiiiiin!
  • Greipel ist der neue Sprint-Dominator. Nicht schlecht!
  • Gesink ist in der letzten Woche noch ganz schön durchgereicht wurden. Naja, ist ja noch jung, das sieht sehr hoffnungsvoll aus.
  • Xacobeo Galicia gewinnt die Mannschaftswertung. Wer?
  • David Millar gewinnt das abschließende Zeitfahren! Ach so, Cancellara war schon zu Hause.
  • Bevor die Vuelta vorbei ist, reden alle schon von der WM. Traurig für die dritte große Rundfahrt.

Noch eine Woche Vuelta

Die zweite Woche der Vuelta ist vorbei – und ich habe noch immer nichts davon gesehen. Mein Vuelta-Erlebnis beschränkt sich bislang auf den live-Ticker.

Dennoch, hier mein Fazit zur zweiten Woche:

  • Valverde macht das souverän. Ich denke, sein einziger Gegner für den Gesamtsieg heißt Wada.
  • Schade, dass Gesink diese Form nicht bei der Tour zeigen konnte.
  • Sámmy Sanchez ist wirklich viel zu erfolgreich für jemanden von Euskaltel.
  • Greipel verliert das grüne Trikot am grünen Tisch? Das holt er sich noch zurück!
  • Aaaah! Cunego fährt gar nicht auf Gesamtwertung – dafür erfolgreich auf Siege…
  • Wino hat sich ja ein paar mal kurz gezeigt, aber das kann noch nicht alles gewesen sein!
  • Das Profil sieht echt krass aus. Letzte Woche war ja fast jeden Tag Königsetappe!
  • Evans verliert den Platz auf dem Treppchen wegen eines Hinterraddefekts. Der Reifen war bestimmt wegen Cadels defensiver Fahrweise eingeschlafen

Vuelta 11.Etappe

Gestern war Ruhetag. Am Mittwoch gab es die erwartete Sprintankunft. Und schon bei der Tour hatte es sich angedeutet, dass Tyler Farrar bereit ist für den erste Etappenerfolg bei einer großen Rundfahrt. Und wieder gab es einen luxemburgischen Ausfall. Fränk Schleck musste aufgeben und wird wohl auch net bei der WM starten.

Und noch eine gute Nachricht für Robert Förster. Der Milramsprinter verlängerte um ein Jahr. Ne ganze Weile sah es ja net so aus

Vuelta 9. und 10. Etappe

Die 9. Etappe hat tatsächlich schon ein bißgen das Favoritenfeld ausgesiebt. Den ersten spanischen Etappensieg holte Gustavo César Veloso vom Team Xacebeo Galicia (kenn ich net).

Die 10.Etappe war geprägt durch eine Ausreißergruppe mit u.a. Winokourov und Gerdemann. Der Wino scheint wohl auch Horst-Working zu lesen 🙂 Gerdemann hatte leider kurz vor Schluss einen Defekt und wurde noch durchgereicht. Den Sieg holte sich Simon Gerrans vom Cervelo TestTeam. In Gold bleibt weiterhin Alejandro Valverde 7 Sekunden vor Cadel Evans. Mit Thomas Rohregger gibt es einen weiteren prominenten Ausfall. Es bleibt weiterhin spannend (Die ersten 5 innerhalb einer Minute).

Manche lernen es nie

Es gibt neue Anschuldigungen gegen Michael Rasmussen. Er soll wohl im Sommer 2008 mit Bernie Kohl und irgendeinem Skifahrer in eine Wohnung gezogen sein, indem reichlich (Eigen)Blut gefloßen sein soll.

Ich stell mir das so richtig schön vor. Morgens beim Frühstück:

„Ey Bernie is dit deine Konserve oder meine“

„Ach is doch Wurscht. Hauptsache es knallt“

Eine Woche Vuelta

Bei der diesjährigen Vuelta habe ich bis jetzt noch keine Livebilder gesehen. Irgendwie war ich in der letzten Woche nachmittags nie in der Nähe eines Fernsehers. So aber merke ich, dass es mir gar nicht so leid tut. Die Vuelta ist halt nicht die Tour…
Mein Fazit der ersten (reichlichen) Woche:

  • In den Niederlanden ist das Wetter schlechter als in Spanien. Ach.
  • Unglaublich! Gerald Ciolek gewinnt eine Etappe, obwohl es Konkurrenten gab!
  • Der Columbia-Zug funktioniert auch ohne Cavendish ganz gut.
  • Beim Zeitfahren sollte Fabian Cancellara Strafgewichte mitnehmen müssen, damit es spannender wird.
  • Damiano Cunego zeigt was er könnte, bevor er theatralisch einbrechen wird.
  • Ich muss mir mal Team Vacansoleil näher angucken. Zuerst die Rasmussen-Nachricht, jetzt ein Etappensieg…
  • Sammy Sánchez liegt gut dafür, dass ich erst in der dritten Woche mit ihm gerechnet habe
  • Piti Valverde in Gold? Huch!
  • Fährt Wino überhaupt schon mit?

Team Columbia

DemTeam Columbia steht nächste Saison ein großer Umbruch bevor. Bekannte Fahrer wie Kim Kirchen, Thomas Lövkvist, Edvald Boasson Hagen, Markus Burghardt und George Hincapie verlassen die Mannschaft. Die Neuzugänge sagen mir bis auf die beiden Velits Brüder nicht wirklich was:

Zugänge

  • Tejay van Garderen (USA/Rabobank Cont.)
  • Patrick Gretsch (GER/Thüringer Energie)
  • Jan Ghyselinck (BEL/Beveren 2000)
  • Rasmus Guldhammer (DEN/Capinordic)
  • Martin Velits (SVK/Milram)
  • Peter Velits (SVK/Milram)
  • Leigh Howard (AUS/AIS)
  • Lars Bak (DEN/Saxobank)

Abgänge:

  • Kim Kirchen (LUX/Katusha)
  • Thomas Lövkvist (SWE/Sky)
  • Edvald Boasson Hagen (NOR/Sky)
  • Greg Henderson (NZL/Sky)
  • Markus Burghardt (GER/BMC)
  • George Hincapie (USA/BMC)

Quelle: live-radsport.ch

Vuelta 7. und 8.Etappe

Das Einzelzeitfahren hat erwartungsgemäß Fabian Cancellara gewonnen, der sich dadurch auch das goldene Trikot zurückholte. Die drei großen Favoriten (Evans, Vino und Valverde) blieben allesamt in den Top 15. Und auch Linus Gerdemann zeigt mit Platz 20 eine ansprechende Leistung. Aber gegen die Spezialisten Cancellara, Millar und Grabsch war kein Ankommen.

Die Freude über das goldene Trikot des Spitzenreiters wehrte allerdings nur einen Tag. Bei der ersten Bergankunft verlor Cancellara (wie auch Gerdemann) über 25 Minuten auf den Tagessieger Damian Cunego. Das goldene Trikot übernahm Cadel Evans der 44 Sekunden später zusammen mit Alejandro Valverde das Ziel erreichte.

In der Gesamtwertung bleibt es spannend. Die ersten 6 liegen innerhalb einer Minute.

Mit Kim Kirchen musste ein weitere namhafter Fahrer aufgeben.

Morgen sieht es nach einer Fluchtetappe aus, bevor am Dienstag Andre Greipel versuchen wird, seine Führung in der Punktewertung auszubauen.

Vuelta Etappen 5 und 6

Des einen Freud des anderen Leid. Während Andre Greipel zeigt, dass er zur Weltklasse der Sprinter gehört und die 5.Etappe gewinnt, stürzt Gerald Ciolek bereits zum 2. Mal in Folge kurz vor dem Ziel.

Greipel schafft es auch aufgrund der Zeitbonifikation, das goldene Trikot von Cancellara zu übernehmen. Wenn Columbia nächste Saison bei der Tour mit Greipel, Renshaw und Cavendish antritt, na dann gute Nacht.

Die 6.Etappe gewann überraschend Borut Bozic, den wohl keiner so auf der Rechnung hatte. Greipel behält das Goldene Trikot. Heute wird er es aber vermutlich beim Zeitfahren wieder (an Cancellara) abgeben müssen. Außerdem ist Kim Kirchen ausgestiegen. Er hatte wohl mit Verletzungen nach dem Massencrash zu kämpfen