The Dead Weather: Horehound

Ich mag die White Stripes. Auch, wenn die Fußballfans dieser Welt versuchen, ein Lied zu einer Stadionhymne zu machen. Die Raconteurs find ich auch gut. Für das letzte Album der Kills konnte ich mich richtig begeistern. Und Queens Of The Stone Age gehen eigentlich immer.

Also war es nur logisch, dass ich mir „Horehound“ von The Dead Weather kaufe. Schließlich finden dort Musiker der oben genannten Bands zusammen. Wie heißt es so schön – eine Supergroup.

Aber was soll ich sagen – so richtig super finde ich das gar nicht mal. Klar gefallen mir die einzelnen Bestandteile sehr gut. Es klingt wirklich, als ob man Stripes, Kills und Raconteurs in einen Mixer geworfen hätte. Aber irgendwie sticht für mich nichts so richtig heraus. White Stripes sind „konzeptiger“, The Kills minimalistischer, Raconteurs spielfreudiger. Und Alison Mosshart wirkte auf „Midnight Boom“ deutlich beängstigender auf mich.

Insgesamt finde ich das Album gut, hatte aber wohl überzogene Erwartungen…