Google Drive Werbung?

Google hat vor einigen Tagen Drive auf das Internet losgelassen, ein weiterer Cloudspeicher wie Microsofts Skydrive, Apples iCloud oder eben die gute alte Dropbox. Ich bin eher unaufgeregt, was Google Drive angeht, schließlich bin ich treuer Dropbox-Kunde und hab mich echt gefragt, warum man denn von Dropbox zu Google Drive wechseln sollte, schließlich habe ich mit Dropbox noch nichts negatives erlebt.

Doch wie passend, pünktlich zum Konkurenzstart leistet sich Dropbox mal ganz blöde publicity:

Dropbox hat eine Datei einfach mal so gelöscht, weil eine Urheberrechtsvermutung vermutet wurde. Und als Bonus dazu auch noch die sharing-Funktionen des Kontos gesperrt. Und zum perfekten Abschluss: Das offenbar zu unrecht und beim öffentlichkeitswirkamen Mario Sixtus.

Bessere Werbung für Drive könnte Google nicht selbst machen.

768 Dropbox-MB gratis

Bei Dropbox gibt es gerade eine Aktion, bei der man 768 MB gratis bekommt, wenn man sich ein wenig prostituiert und seine Wertschätzung für Dropbox bei Facebook und Twitter kundtut.

Wer nicht verstanden hat, was der Satz eben bedeutet, weil er / sie / es nicht weiß, was eine Dropbox ist: Dropbox ist ein Onlinespeicher. das heißt, man bekommt Speicherplatz, irgendwo „in the cloud“. Damit man den komfortabel nutzen kann, gibt es clients für Linux, Windows, Mac, iPhone, iPad, Android oder Blackberry – oder eine freundlich hellblaue Weboberfläche.
Das heißt, ich lege am Desktop-Rechner irgendeine Datei in den Dropbox-Odner. Wenn ich dann das nächste mal mit meinem Notebook ins Netz gehe, synchronisiert sich die Dropbox und die Datei liegt auch auf dem Notebook. Und das ist erst der Anfang. Alle Änderungen werden versioniert, ich kann Ordner mit anderen Leuten teilen, sodass jeder darin lesen oder schreiben kann und vieles vieles mehr.
Tatsächlich ist das ein Service, der vieles leichter macht. Wer mehrere Rechner hat, oder sich das PC-neu-aufsetzen sehr viel leichter machen will oder dazu neigt, USB-Sticks gern zu verlegen – perfekt.
Für gratis gibt es 2 GB Platz, den kann man entweder gegen Geld erweitern, oder mit der eingangs beschriebenen Aktion – oder mit Empfehlungen. Jedes mal, wenn man einen Neukunden in die Dropbox lockt, bekommen Neukunde und Empfehler 250 MB Platz dazu. Und da ich mir nicht zu schade bin, um um mehr Speicherplatz zu betteln: Hier mein Empfehlungslink.