Lntu – Das Finale

Vor einem knappen halben Jahr habe ich die Frage nach Lampes next Top Urlaub gestellt. In dieser Zeit ist viel passiert.5.855 Besucher waren auf unserem kleinen Blog, 96 Artikel wurden geschrieben, der England Länderpunkt, Olympia 2012, die Fussball-Em und natürlich die Hochzeit von Frau Horst und mir. Nun ist es also sowei, wir haben ein Ziel auch dank euch, liebe Leser.

Entgegen der allgemeinen Meinung bestimmt nicht ausschließlich das Umfrageergebnis unser Ziel. Auch die Challenges bestimmen wo es hingeht. Und natürlich hat das letzte Wort Frau Horst.

Die erste Challenge (die Kinofilme) ging ganz klar an Mexiko und damit auch die ersten drei Punkte. 2 Punkte hat Hawaii trotz oder wegen Baywatch Hawaii. Schlusslicht bei dieser Challenge Mauritius mit einem Punkt.

Die 2. Challenge (Herkunft der Touristen) war ausgeglichen mit leichten Abzügen für Mauritius. Deswegen 3 Punkte für Hawaii und Mexiko, 2 für Mauritius.

Die wilden Tier der 3. Challenge bringen Hawaii wieder 2 Punkte, genau wie Mauritius. Mexiko war hier Schlusslicht und bekommt nur einen Punkt.

Den Sack fast zu gemacht hat Hawaii bei der Umfrage. 3 Punkte für insgesamt 9 Stimmen. Mauritius bekommt 2 Punkte für 7 Stimmen. Mexiko bekommt 3 Stimmen und einen Punkt.

Damit ergibt sich folgendes Zwischenergebnis:

  1. Hawaii 10 Punkte
  2. Mexiko 8 Punkte
  3. Mauritius 7 Punkte

Da der Extrapunkt von Frau Horst auch an Hawaii geht, kann Hawaii auch mit einem Strafpunkt für den fehlenden Länderpunkt verkraften.

Es steht fest, Familie Horst fährt nach Hawaii. Nach derzeitigen Planung versuchen wir sogar das Highlight schlechthin mitzunehmen. Nämlich den IronMan Hawaii.

LntU Runde 8 (Musik)

Also erstmal für alle die das Spiel noch nicht verstanden haben. Mexiko ist nicht raus sondern hat einfach nur eine Challenge verloren. Also sind noch 4 Kandidaten im Rennen um das Finalticket. Und diese drei Tickets gibts für die musikalischsten Kandidaten.

Hawaii hat die Nase vorn was „aktuelle“ bekannte Musiker angeht. Als Beispiele seien hier nur Jack Johnson, Bruno Mars, Nicole Scherzinger, Bette Midler und natürlich Israel Kamakawiwo’ole genannt. Außerdem haben wir Hawaii natürlich den Hulatanz mit der dazugehörigen Musik zu verdanken und die Hawaiigitarre. Die hawaiianische Folk-Music hat was entspannendes und gleichzeitig sehr freundliches. Im Endergebnis ist mir die hawaiianische Musik am symphatischsten und sichert Hawaii das erste Finalticket.

Wenn man an Mexiko denkt, denkt man erstmal an diese typischen mexikanischen Bands mit den riesen Hüten und dem breiten Grinsen und dieser typischen Melodie:

Diese Bands nennt man Mariachis. Ansonsten ist die mexikanische Musik geprägt zum einen von den indigenen Vorfahren und den spanischen Einwanderern. Dementsprechend ist natürlich auch viel Feuer drin. Aktuell ist man wohl grade in Mexiko bemüht, dem Bolero einen modernen Anstrich zu geben. Bekannte Musiker sind Santana und Paulina Rubio. Es ist knapp aber Mexiko bekommt das Finalticket.

Mauritius und die Seychellen haben ziemlich ähnliche Musik. Die klassische Volksmusik ist der Sega. Klingt so n bißchen wie die typische Karibikmusik halt nur auf französisch bzw. kreolisch. Das erklärt auch warum man das mit Reggea zusammengemischt hat und Seggea erfunden hat. An sich auch das sehr gute Laune Musik. Die Musik ist hier nicht so bekannt aber durchaus hörenswert und man kann mal n bißchen bei youtube danach suchen. Da der Ursprung allerdings aus Mauritius kommt und die Künstler von den Seychellen die ich gefunden habe nicht so berauschend waren, geht das letzte Finalticket an Mauritius.

Jetzt kommt es auf euch an liebe Leser und Leserinnen. Auf der rechten Seite steht eine Umfrage zu unserem Ziel. Im Finale wird auch eure Entscheidung eine Rolle spielen. Die Umfrage ist offen bis zum 8.8.2012 12 Uhr.

LntU Challenge 3 (Gefährliche/giftige Tiere)

Frau Horst hat sich gewünscht, dass es noch ne Challenge zu den gefährlichen und oder giftigen Tieren gibt. Und was Frau wünscht ist mir Befehl.

Es gibt insgesamt maximal 3 Punkte:

  • Landtiere (keine bis wenig)
  • Meerestiere (keine bis wenig)
  • Schlangen (keine bis wenig)

Fangen wir mit Mauritius an. Schlangen sind dort sehr selten und wenn dann nur in harmloser Form -> Punkt 1. Ansonsten gibt es an Land wohl nur noch eine kleine, harmlos aussehende Kegelschnecke die Gift spritz, was wohl sehr unangenehm sein kann. Aber auch für die Landtiere gibts einen Punkt. Im Meer gibt es den Rotfeuerfisch und den Steinfisch. Beide sind an sich friedlich aber schwer zu erkennen und beim Rauflatschen sondern sie Gift ab das zum Teil sehr gefährlich werden kann. Wegen diesen beiden und den Seeigel ist es besser Badeschuhe zu tragen. Badeschuhe mag ich nicht. Kein Punkt fürs Meer.

Die Seychellen scheinen ein Paradies zu sein. Bis auf ganz selten mal Skorpione oder Quallen gibts hier angeblich nix. Das gibt volle 3 Punkte.

Auf Hawaii muss man sich eigentlich nur vor einem großen schwarz-grünem Frosch in Acht nehmen der Gift absondert (aber halt sehr auffällig ist). Schlangen gibts dort nicht. Im Meer muss man sich vor dem Hawaii-Feuerfisch in Acht nehmen und zur Morgen und Abenddämmerung auch vor Haien. Deswegen nur 2 Punkte für Hawaii.

Verlierer dieser Challenge ist Mexiko.Nur einen Punkt gibt es für das Meer (es gibt aber vereinzelt Haie). 750 Schlangenarten (20% giftig) sind zu viel für Frau Horst. Und auch die Landfauna mit Puma, Kojote, Jaguar, Schwarzbär, Schwarzer Witwe, giftigen Echsen und Skorpionen kriegt keinen Punkt.

Endstand:
3 Punkte Seychellen
2 Punkte Hawaii, Mauritius
1 Punkt Mexiko

Noch eine Kategorie und dann kommt das Finale.

LntU Runde 7 (Sicherheit)

Die zukünfitge Frau Horst und meiner einer sind ein wenig Schisser und teilweise auch vorbelastet (Wo mag wohl die gute alte Kamera jetzt sein???).
Deswegen sollte auch die Sicherheit mitbetrachtet werden.
Sieger in dieser Kategorie ist *Trommelwirbel* Hawaii.
Man wird zwar bei der Einreise vermutlich behandelt wie eine Verbrecher und man muss sein ganzes Leben offenlegen (Ich gehe mal davon aus, dass es auf Hawaii nicht anders sein wird als im Rest der Vereinigten Staaten), ansonsten scheint es aber friedlich zu sein.

Gleich danach kommt Mauritius. Es gibt zwar die Meldungen, dass man ärmere Gebiete meiden sollte, da es dort durchaus mal zu Übergriffen gekommen ist. Aber das sollte glaub ich jedem klar sein. Auch das es auf den Märkten Taschendiebe gibt ist jetzt auch nichts überraschendes.

Auch die Seychellen kommen eine Runde weiter. Zu den typischen Touristenproblemen (siehe Mauritius) kommen noch vereinzelte Piratenangriffe auf Ausflugsboote. Allerdings muss man da wohl schon ein gehöriges Stückchen rausfahren. Auch die Kollegen Fische mit dem Dreieck auf dem Rücken wurden hier schon gesichtet. Ganz selten soll sich auch mal einer mit nem Touristen angelegt haben.

Die Sorgenkinder in dieser Runde sind Jamaika und Mexiko.

In Mexiko „tobt“ seit 2006 der „Krieg“ gegen das organisierte (Drogen-)Verbrechen. Vor allem in den nördlichen Regionen ist die Gewalt besonder ausgeprägt. Ca. 42.000 Menschen sind diesem Kampf mittlerweile zum Opfer gefallen. In den Touristenregionen ist es zwar nicht ganz so schlimm, aber auch nicht ganz ausgeschlossen. Vor Raub, Diebstahl und auch Entführungen wird ausdrücklich gewarnt. Dazu kommen die „üblichen“ Sicherheitswarnungen (dunkle Gassen meiden, vorsicht vor Trickbetrügern usw.).

Jamaika hat mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Auch hier kommt es nicht selten zu Diebstählen und bewaffnetet Überfällen und mittlerweile auch zu Entführungen. Das Schlimme hier, ist vor allem das die Polizei mit den Dealern etc. zusammenarbeitet und Touristen in Fallen lockt und mit einem Drogencocktail schachmatt setzt. Und natürlich gibts auch hier die gleichen Hinweise (Wenn Ihnen einer ne Waffe vorhält, geben sie ihm was er will, weil meistens sind die auf Drogen, etc).

Natürlich sind das hier alles die sogenannten „worst-cases“. Aber man sollte sich ja zumindest klar sein, dass sowas in den jeweiligen Ländern passieren kann.

Alles in allem bekommt heute Mexiko noch einmal das Foto und ist in der nächsten Runde. Von der Kriminalitätsrate scheint Mexiko doch noch einen gewaltigen Abstand zu Jamaika zu haben. Und ich fühle mich wahrscheinlich in Mexiko (man muss ja nich in den Norden) um einiges sicherer bzw. Frau Horst fühlt sich da sicherer.

Bye Bye Jamaika

LntU Challenge 2 (Herkunft der Touristen)

Zwischendurch ein Lebenszeichen von der Hochzeitsreisensuche. Eine schnelle Challenge auf Hinweis von 00Brö. Regeln sind einfach, Bewertung wieder meine ganz persönliche Meinung. Jeder Kandidat (hier nochmal die Liste: Jamaika, Seychellen, Mexiko, Mauritius und Hawaii) erhält 4 Punkte. Es gibt 4 Kriterien die für einen Punktabzug sorgen können.

1. zu viele Engländer

2. zu viele Russen

3. zu viele Deutsche

4. zu viele Touristen allgemein.

Engländer sind wohl vor allem auf den Seychellen und Mauritius sehr verbreitet. Deswegen leider Punktabzug. Die Seychellen sind leider auch der einzige Kandidat, bei dem die Russen eine nennenswerte Touristengruppe bilden. Und da dürfen natürlich auch die Deutschen nicht fehlen und machen 15% aller Touristen aus. Hier gibts auch Punktabzug für Mexiko (Deutschland auf Platz 3 der Touristenzahlen) und Jamaika (größte Touristengruppe aus Europa).

Zwischenstand Jamaika 3Pts. , Seychellen 1 Pts., Mautitius 3 Pts., Mexiko 3Pts. und Hawaii 4Pts.

Aber natürlich will man nicht nur von Touristen umgeben sein. Deswegen kriegen die beiden Kandidaten mit der höchsten Touristendichte ebenfalls einen Punkt abgezogen.

Mauritius -> 456 Touristen/qkm
Hawaii -> 421 Touristen/qkm
Seychellen -> 308 Touristen/qkm
Jamaika -> 137 Touristen/qkm
Mexiko -> 10 Touristen/qkm

Endstand:

Mexiko 3Pts.
Hawaii 3Pts.
Jamaika 3Pts.
Mautitius 2Pts.
Seychellen 1Pts.

LntU Runde 6 (Die Entscheidung)

Wo sind die Chancen am größten, einen Länderpunkt zu kriegen?

Überraschung, natürlich in Mexiko. Es gibt 4 Profiligen. In der Primera División spielen 18 Mannschaften 2 Meisterschaften pro Jahr aus. In unserem Reisezeitraum fällt das Ende der Apertura und deren Playoffs. Gleichzeitig sind auch noch die Gruppenspiele der CONCACAF Champions League und die WM-Qualifikation für Brasilien 2014). Da der Zuschauerschnitt selten über 50% liegt, wirds da wohl auch möglich sein an Karten zu kommen. Und Spiele sollte es genug geben.

Auf Jamaika beginnt pünktlich im September die 12er Liga und auch in der WM-Qualifikation ist Jamaika noch dabei. Also wieder zwei Chancen auf Spiele. Allerdings sind die Stadien eher klein und ich konnte leider nichts finden, wie begehrt die Spiele sind.

Auf der Dom.Rep. beginnt die Saison erst Ende Oktober. Fussball steht dort im Schatten von Basketball, Baseball und Volleyball. Der bekannteste Spieler ist wohl einer der bei unseren Freunden aus Eupen spielt. Die Liga besteht aus 5 Mannschaften die in 3 Runden gegeneinander spielen. Also eher schlecht Karten für Karten.

Über die Seychellen und Mauritius ist relativ wenige zu finden. Beide haben eine 10er Liga. Auf den Seychellen ist die Liga im Oktober im Endspurt. Ansonsten findet man fast nur noch die lustige Geschichte, dass der Verbandspräsidenten den schottischen Urlauber Andrew Morrison zum Nationaltrainer gemacht hat. Später hat er dann aber doch noch gemerkt, dass es nicht DER Andrew Morrison (ehemaliger Kapitän von ManCity) ist und ihn wieder entlassen. Auf Mauritius ist Fussball Volkssport Nummer 1. Allerdings fängt die Saison hier erst Ende November an.

Tja und Hawaii?? Frei nach Paul Kuhn „Es gibt kein Fussball auf Hawaii…“ .Da gibts weder Profi- noch Ligafussball. Es gibt zwar einige Turniere, die sind aber eher für die Jugend oder die Senioren gedacht und auch nicht passend für Länderpunkte.

Das wars wohl für Hawaii. Schade. Ich hätte mich anfreunden können mit den Bikini-Girls.

Aber halt. Nicht so schnell. Die Dom. Rep. steigt aus dem Wettbewerb aus. Damit bleibt Hawaii weiter im Rennen. Im Interview verrät der Präsident der Dom. Rep.

„Frau Horst war schonmal bei uns und hat zahlreiche gebrochene Männerherzen hinterlassen. Die Wunden sind noch nicht verheilt. Deswegen steigen wir aus dem Wettbewerb aus.“

LntU Runde 6 (Sehenswürdigkeiten??)

Wäre das nicht langweilig wenn es diese Kategorie wirklich geben so im eigentlichen Sinne geben würde? Ich finde ja. Deswegen wird als Sehenswürdigkeiten hier mal der Fussball in den Teilnehmerländern genommen. Denn alle begeisterten Horstleser wissen ja, Horst braucht mehr Länderpunkte. Wie sieht es mit dem Fussball (und möglichen Stadionbesuchen im Urlaub) aus? Im Rennen sind noch

  • Dom.Rep
  • Jamaika
  • Seychellen
  • Mauritius
  • Mexiko
  • Hawaii

Als erste gibts mal einfach ein paar Zahlen

Fifa Rangliste WM Teilnahmen Spieler in Deutschland WM2014 Vereine Spieler
Mexiko 20 14 3 noch dabei 311 8.479.595
Hawaii(USA) 29 9 54 noch dabei 9.000 24.472.778
Jamaika 59 1 0 noch dabei 274 168.494
Dom.Rep. 135 0 2 Quali Runde 2 350 501.004
Seychellen 189 0 1 Quali Runde 1 20 5.860
Mauritius 192 0 1 Rückzug 70 76.800

 

Die Tabelle ist nach dem Rang in der Fifa Weltrangliste (der Männer) sortiert. Lustigerweise spielt der Spieler aus Mauritius in der gleichen Mannschaft wie der von den Seychellen, nämlich bei Viktoria Sindlingen. Da werde ich wohl mal vorbeischauen wenn die Zweite vom 1.FCE dort spielt.

Diese Zahlen sind aber natürlich noch kein Grund für den Urlaub, einen der Teilnehmer rauszuschmeißen. Denn ich will da ja mindestens ein Spiel sehen. Aber es zeigt schonmal ein bißchen den Stellenwert von König Fussball. Zu den Möglichkeiten einen Länderpunkt zu ergattern und welche Urlaubsziel sich verabschieden muss, gibts morgen mehr.

LntU Challenge 1 (Kinofilme)

Gewünschte Kategorie aber nicht wirklich aussagekräftig für einen Urlaub. Deswegen wird das ganze als Challenge gestartet. Jede Challenge bringt Punkte. In dieser Challenge gibts für den 1. 6 für den 2. 5 und so weiter. Beim Finale (also die Runde der letzten 3) werden die Gesamtpunkte ein mitentscheidendes Kriterium sein.

Wer ist eigentlich noch im Rennen: Mexiko, Hawaii, Dom. Rep., Jamaika, Seychellen und Mauritius.

Bei dieser Challenge geht es um Kinofilme die in den entsprechenden Ländern gedreht wurden. Es gibt 4 Kriterien (Oscars, Oscarnominierungen, James Bond (extra für den Wünscher der Kategorie) und IMDb Top 250), allerdings übernehme ich besonders bei Mexiko und Hawaii keine Gewähr auf Vollständigkeit. Alle Filme die in die Statistik eingeflossen sind findet ihr hier.

Oscarnominierungen Oscars James Bond Top 250
Mexiko 119 49 3 9
Hawaii 65 15 1 2
Dom. Rep. 19 11  0 3
Mauritius 0 0  0  0
Jamaika 9 5 2  0
Seychellen 2 1  0 0

 

 

 

 

 

Damit geht die Challenge klar an Mexiko auch wenn Hawaii durch Klassiker wie Baywatch: Hochzeit auf Hawaii oder Turbo: Der Power Rangers Film eigentlich extra Punkte verdient. Die Seychellen und Mauritius sind vor allem in Indien sehr beliebt als Drehorte für Bollywoodfilme. Die Dom. Rep. hingegen muss scheinbar immer wieder als Cuba-Ersatz hinhalten.

LntU Runde 5 (Essen und Trinken) Teil 3

Für Jamaika, die Malediven und die Seychellen wird es ganz eng. Komischerweise beherbergen alle drei keinen McD. Auf Jamaika gabs von 1995-2005 einen, der aber aufgrund zu geringen Zuspruchs und Problemen mit der Regierung geschlossen wurde.

Jamaikas Küche ist afrikanisch, indisch und britisch angehaucht. Weltbekannt ist der Rum (z.B. Captain Morgan) und der angeblich weltbeste Kaffee (Blue Mountain Kaffee). Aber da ich keinen Kaffee trinke, interessiert mich doch mehr der Tea. Tea steht hier auch für Fischbrühe und sämtliche anderen heißen (auch alkoholischen) Getränke. Is wie n Überraschungsei. Typische Gerichte sind z.b. Jerk-Pork uns Jerk-Chicken (sehr scharf) die am Straßenrand in umfunktionierten Ölfässern gegrillt werden. Ein „leckeres“ Frühstück sieht folgendermaßen aus: gebratene Leber, Kochbananane, Fleischeintopf, Ackee & Saltfish (Ackee ist die Nationalfrucht des Landes, die unreif giftig ist, in reifem Zustand aber mit Stockfisch, Zwiebeln und Peperoni in der Pfanne zu einem herzhaften Brei gebraten wird.)u.ä.

Auf den Malediven gibt es hauptsächlich „Mas“ also Fisch. Da die meisten Nahrungsmittel teuer importiert werden müssen, wird vor allem auf Fisch und die anderen Meereserzeugnisse gesetzt. Aber die einheimischen Köche sollen wohl wahre Meisterleistungen verbringen, wenn es heißt aus den wenigen importierten Nahrungsmitteln, westliche Gerichte zu kochen. Die Küche enspricht eher der indisch-ceylonischen Art. Typische Gerichte sind Mas Riha (Fischgulasch) , Garuduya (Fischsuppe) und scharfes Curry. In den Hotelresorts gibts es mittlerweile sogar Schwein (gilt im Islam als unrein) und ausschließlich dort gibt es auch Alkohol.

Die Seychellen setzen eher auf die indisch-kreolische Küche in den relativ wenigen Restaurants. Die Kartoffel der Seychellen ist die Brotfrucht die gebraten, püriert, gekocht u.ä. vertilgt wird. Dazu gibts viel Fisch, Huhn, Schwein und Chauve-Souris (Flughunde) meist als Curry. Die milde (Horst-) Variante davon heißt Creole Sauce. Kokospalmenwein (Calou) und der rumähnliche Bacca machen einen brummenden Kopf der mit viel Zitronengrastee aber behandelbar ist. Ähnlich Thailand gibts Alkohol nur zu festgelegten Zeiten und ist in der Öffentlichkeit und auf Straßen nicht erlaubt.

Kein Foto hab ich heute leider für die Malediven. Ist mir doch alles zu fischig.