Huch! Rodman in den Nachrichten

Dennis Rodman ist so was wie der gemeinsame Basketballnenner für Horst und mich, damals vor gefühlten 25 Jahren fanden wir den wohl beide cool. In letzter Zeit ist es recht still um den bunthaarigen, buchschreibenden Ex-Basketballer geworden.
Jetzt gibts mal wieder News, offensichtlich vermelden sein Anwalt und seine Finanzberaterin, dass er pleite ist und auf Grund seines Alkoholismus auch so richtig gar kein Geld mehr könne… Während seine Ex-frau behauptet er hätte genug Geld und solle gefälligst Unterhalt bezahlen.
Das ist prinzipiell total langweilig, aber die „Nachricht“ scheint groß genug zu sein, dass sie unerklärlicherweise bei Google etwas trendet.
Mir kommt das ausgesprochen komisch vor, beim Erklärungsversuch lehne ich mal ganz weit aus dem Fenster. Ich tippe mal auf eine baldige reality tv show mit Familie Rodman.
Wenn es sowas bald gibt, erwarte ich dann eine Gewinnbeteiligung fürs Voraussehen.
Wenn es doch keine Serie gibt, war dieser Artikel nur ironisch gemeint.

Horst vs. Rabbit

In der Tour de France freien Zeit suchen der Hase und ich trotzdem den Wettbewerb. Unsere Wahl ist auf die NBA gefallen, eine kleine Basketballliga in den USA. Wie aus dem blog ja schon zu erfahren war, ist der Hase unerklärlicherweise NY Knicks Fan. Während meine Wahl auf den Meister 2010/11 die Chicago Bulls gefallen ist. Daraus ist eine kleine Wette entstanden bei dem Derjenige dessen Team am Ende der regulären Saison schlechter dasteht für ein modisches Highlight sorgen wird. Momentan siehts gut aus für mich. Den ersten Showdown haben die Knicks glücklich gewonnen. Zum zweiten kommts am ersten Weihnachtsfeiertag. Da werd ich wohl dieses Jahr keine Weihnachtsgrüße vom Hasen erhalten 😀

Aber keine Sorge, wir verstehen uns immer noch gut. Was man z.B. an unserer Startaufstellung der Eastern Conference fürs All-Star Game sieht:

Eastern (White Rabbit):
Danilo Gallinari New York Forward
Amare Stoudemire New York Forward
Raymond Felton New York Guard
Derrick Rose Chicago Guard
Joakim Noah Chicago Center

Eastern (Horst):
Luol Deng Chicago Forward
Amare Stoudemire New York Forward
Raymond Felton New York Guard
Derrick Rose Chicago Guard
Joakim Noah Chicago Center

Auslaufendes Verträgchen, wechsel Dich!

Es ist schon faszinierend, ein paar Monate vor dem Mega-Free-Agent-Sommer werden eigentlich keine Spieler mehr getauscht, es geht eigentlich nur noch um auslaufende Veträge. Vor einigen Jahren wäre die Schlagzeile „McGrady geht nach New York“ noch eine Sensation gewesen, jetzt ist eigentlich nur interessant, wie viel Geld T-Macs auslaufender Vertrag im Sommer sparen wird.

So haben die Knicks fast alle vertickt, die langer als bis zum Ende der Saison gebunden sind – längere Verträge haben jetzt nur noch vier Spieler: Gallinari, Chandler, Douglas, Eddy Curry. Für den dicken Eddy gab leider wieder keinen Abnehmer, vielleicht bekommen sie ihn in der nächsten Saison für eine Nachbesserung getradet.

Nach den gestrigen Wechseln werden die Knicks Geld genug für zwei Maximalverträge im Sommer haben – sicher aus dem Pool LeBron James, Dwayne Wade, Chris Bosh, Joe Johnson. Wenn man jetzt noch einen guten Spieler für eine midlevel exception bekommt, und einen gescheiterten Veteranen für einen Minimalvertrag, könnte es vielleicht sogar mal für die Playoffs reichen. Wenn McGrady in den restlichen Spielen dieser Saison ohne Krücken das Feld betreten kann, könnte er ja sogar eine Zukunft als Bankspieler in New York haben.

Bis dahin wird der Ligaalltag im Big Apple bestimmt wenig erfolgreich, aber unterhaltsam sein – mit Jared Jeffries spielt jetzt der einzige Vertreidiger der Knicks in Houston.

Allerdings sind auch die anderen Teams nicht untätig gewesen – in mehreren anderen Städten gab es „Alles muss raus“-Basars, um für den Sommer viel Geld übrig zu haben. Sicher wird auch Chicago ein wichtiger Player bei der Jagd nach Stars im Sommer sein…

Allerdings gab es auch „richtige“ Trades: Die Cavs bekommen Antawn Jamison von Wizards sowie Bassy Telfair, um King James den Abschied im Sommer etwas schwerer zu machen. Die Mavs wechseln einen launischen Josh Howard gegen Caron Butler und Brendan Haywood ein, haben so endlich mal einen richtigen Center. Die Celtics verstärken sich mit Nate Robinson – das halte ich für einen Trugschluss, da Kryptonate von den Knicks kommt, ist er sicherlich verflucht.

Die Rockets bekommen für Tracy McGradys Überreste und Vorzeigehustler Carl Landry Kevin Martin, Jared Jeffries und Jordan Hill, der jetzt vielleicht sogar mal mitspielen darf – in New York wurde der Rookie quasi nie eingesetzt.

Aber um Rookies müssen sich die Knicks keine Gedanken mehr machen – im in den nächsten Jahren gibt es keine draftpicks für New York, gingen alle drauf für verschiedene auslaufende Verträge…

Danke, Gartenstaat!

Danke!

Wenn es darum geht, sich über New Jersey lustig zu machen, bin ich für gewöhnlich immer gern dabei. Aber in dieser NBA-Saison bin ich echt dankbar, dass es die Dörfer außerhalb New Yorks gibt. Die Nets haben es nämlich mit ihrem phänomenalen 0:14-Start geschafft, dass die Knicks nur Vorletzter der Conference sind. Vielen Dank nach East Rutherford!

Emden, Rodman und die DEL

Irgendwie war gestern ein komischer um nich zu sagen Sch**** Tag was den Sport angeht.

Seit unserem Besuch beim letzten Saisonspiel in Emden gehören die Kickers definitiv zu meinen Favoriten. Umso trauriger ist es, das jetzt nach dem freiwilligen Abstieg in die 5.Liga anscheinend trotzdem die Insolvenz droht. 375.000 Euro kurzfristige Verbindlichkeit bedrohen den Verein. Schade. Ich wäre gern nochmal mit Union nach Emden gefahren. Die Party im Vereinsheim war einfach nur der Hammer.

Ein anderes Kapitel ist der Herr Dennis Rodman. Ich gebs ehrlich zu, als Spieler fand ich ihn Klasse. Drecksarbeit zu einem Geschäft und populär machen schafft nicht jeder. Sein Buch „Bad as I wanna be“ hab ich bestimmt schon 10 mal gelesen. Und seinen ersten Kinofilm „Double Team“ (man is der schlecht) hab ich trotzdem gefühlte 500 Mal gesehen. Aber nach seiner Zeit bei den Bulls wurde es nur noch peinlich. Wrestling „Karriere“, Blitzhochzeit, Comebacks, das war alles nix. Und nun wird er in Trier (ja das in Deutschland) verhaftet weil er seiner Hotelrechnung nich bezahlt hat. Geldsorgen oder einfach nur vergessen???

Und die letzte Meldung kommt vom Eishockey. Der Herr Uwe Krupp, seines Zeichen Stanley-Cup Gewinner und aktueller Bundestrainer, fordert für die DEL anstelle des aktuellen Transfersystems ein Draftsystem à la NHL. Muss man denn alles von den Amis übernehmen?