Radsport als Tippspiel

Die/der treue Leser/in hat bestimmt schon mitbekommen, dass der Hase und ich Radsportfans sind. Und Es wird wohl auch aufgefallen sein, dass ich ab und an ein bißchen wette. Irgendwann haben wir gedacht, dass könnte man doch mal kombinieren. Angefangen hat es bei der Tour de France (ich glaube 2010). Anfangs hat einfach jeder einen Fahrer genannt der an dem Tag die Etappe gewinnt und der dessen Fahrer näher dran war am Etappensieg hat vom anderen ne Cola bekommen. Leider haben wir es damals noch nicht aufgezeichnet. Aber ich glaube am Ende war es ausgeglichen.

Ein Jahr später haben wir zumindest schonmal ne Liste gepflegt und auf drei Fahrertipps pro Tag aufgestockt. Leider haben wir zu spät angefangen so dass es am Ende 9:9 stand. Einsatz war wieder ne Cola pro Tag. Von 20 Etappen hatte immerhin 11 mal einer von uns den Tagessieger und nur zweimal war der beste Tipp nicht mal in den Tagestopten. Damals hatten wir auch schon sowas wie ein gelbes und grünes Trikot, sowie eine Mannschaftswertung. Die beiden Trikots hab ich, die Mannschaftswertung Herr Hase gewonnen.

Seit 2012 haben wir alle 3 großen Touren mitgenommen und auch den Modus geändert. Vor dem Rennen wählt jeder 9 Fahrer für sein Team aus. Dazu wird am Anfang per Zufallsprinzip ermittelt, wer anfangen darf und dann immer abwechselnd ein Fahrer gewählt. Seitdem gibt es auch zusätzlich noch ne Bergwertung und ne Wertung für den besten Jugendfahrer immer nach Tour de France Regeln. Damit das mal alles dokumentiert ist, hier eine Übersicht der bisherigen Ergebnisse:

  Giro 2012 (nur 11 Etappen)

 

Tour 2012 Vuelta 2012 Giro 2013
Gelbes Trikot (Gesamtwertung) Horst (Nibali) Hase (Wiggins) Horst (Contador) Horst (Nibali)
Grünes Trikot (Sprinter) Horst (Rodriguez) Horst (Sagan) Horst (Rodriguez) Hase (Cavendish)
Weißes Trikot (Nachwuchsfahrer) Hase (Atapuma) Horst (van Garderen) Hase (Uran Uran) Horst (Betancur)
Gepunktetes Trikot (Bergfahrer) Horst (Cunego) Hase (Rolland) Horst (Rodriguez) Horst (Betancur)
Mannschaftswertung Hase Horst Hase Horst
Rote Laterne (schlechtester Fahrer) Horst (Cavendish) Horst (Cavendish) Hase (Dean) Hase (Cavendish)
Etappenerfolge Horst (8 Etappen) Horst (13 Etappen) Horst (18 Etappen) Horst (11 Etappen)

Natürlich läuft unser Tippspiel auch dieses Jahr bei der Tour wieder. Der Einsatz ist allerdings mittlerweile auf ein großes Nüschts geschrumpft. Wer Interesse hat kann sich gerne bei der Vuelta mit uns messen 😀

Der jährliche Tourbeitrag

Ja es ist wieder Tour de France. In Deutschland mal wieder weitesgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit, obwohl ein Deutscher das gelbe Trikot getragen hat (Marcel Kittel) und neben ihm auch John Degenkolb und Andre Greipel Aussichten auf Etappenerfolge haben. So muss man also mal wieder auf Eurosport ausweichen, wobei dort in den letzten Jahren eh die bessere Tourübertragung war.

Dabei stößt man immer wieder auf (zumindest mir) bisher unbekannte, witzige Werbespots wie den von Turkish Airlines

Tour 2010

Es ist endlich wieder soweit, der Hase und ich haben unser Lieblingsgesprächsthema des Jahres wieder. Und wir sind auf eine lustige Spielerei gestoßen.

Google und HTC sind ja seit Android ganz dicke Kumpels. Und was liegt da näher, als alle HTC-Columbia Fahrer mit nem HTC Handy auf Android Basis auszustatten, n lustiges App drauf und schon kann man während der Etappen unter http://www.google.com/intl/de/landing/mytrackstour/index.html die Fahrer verfolgen. Sehr lustige Idee.

Und was viele schon lange vermutet haben, wurde durch diese Spielerei aufgedeckt. Herr Cavendish hat einfach kein Herz:

Die Tour Verlierer

1. Carlos Sastre
Es hat sich gezeigt, das Carlos Sastre sicherlich ein guter Fahrer ist, aber mit den besten einfach nicht mithalten kann. Vielleicht hätte er bei Saxo Bank bessere Chancen gehabt..?

2. Dennis Menchov
Ein bißchen überraschend hat Menchov den Giro schon gewonnen. Aber bei der Pleitentour von Rabobank, wundert es wohl wenig, dass auch der Kapitän nicht so richtig mithalten konnte.

3. Lance Amstrong
Ja Lance war auch schon bei den Gewinnern dabei. Aber durch seine Art und Fahrweise hat er sich denke ich ein wenig Respekt und Anerkennung verspielt. Hätte er ganz klar zu Contador (den er dieses Jahr auf keinen Fall hätte schlagen können) gestanden, wäre seine Tour gewiss ein wenig ruhiger verlaufen. Und nächstes Jahr hätte er angreifen können. Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Vor seinem dritten Platz hab ich vollsten Respekt.

4. Cadel Evans
Und wieder hat es Evans nicht geschafft. Die Frage ist jetzt, ob in den letzten Jahren das Feld so schwach war, dass er vorne mitfahren konnte? Oder war er einfach dieses Jahr nicht gut drauf? Mit Van Den Broeck hätte er dieses Jahr sogar einen ganz guten Helfer gehabt. Als jedoch dessen Zeit gekommen war, war Cadel meistens schon nicht mehr dabei.

5. Quick Step
Einen Fahrer der dreimal mit Koks erwischt wurde kurzfristig reinzunehmen und dafür einen Sprinter der vielleicht sogar Chancen auf einen Sieg gehabt hätte rauszunehmen, war sicherlich kein cleverer Schachzug. Am positivsten ist wohl der 20. Platz im Gesamtklassement von Sylvain Chavanel. Kein Etappensieg, kaum Aufmerksamkeit und bei weitem keine Chance auf irgendein Trikot. Schade Quick Step

6. Der deutsche Radsport
Während der Tour hatte einer der Eurosport-Reporter die Frage aufgeworfen, ob Deutschland eine Radsport-Nation sei und wenn nein, warum nicht. Ich denke das Deutschland keine Radsport-Nation ist. Es gibt zwar viele Fans und auch viele gute Fahrer. Aber wenn man sich die Berichterstattung anschaut dann weiß man warum ich der Meinung bin. Keine Live-Übertragung (Ist ja eigentlich nur noch die Tour) ohne pausenloses Dopinggequatsche. Wann begreifen die öffentlich-rechtlichen endlich mal, dass die Wenigen Verrückten die die Tour noch verfolgen, den Sport, die Taktik und die Spannung erleben wollen und nicht irgendwelche Medikamenten-Beipackzettel. Das die wenigen deutschen Sponsoren dann aussteigen ist natürlich zu verstehen (Obwohl in den wirklichen Radsportnationen viele Sponsoren treu bleiben siehe Spanien, Italien, Frankreich).
Ich hoffe das es irgendwann wieder um den Sport geht.

Die TourGewinner

1. Alberto Contador
Er hat gezeigt, dass er derzeit einfach der beste Rundfahrer ist und ihm wahrscheinlich letztes Jahr ein Tour de France Sieg geklaut wurde. Aber da er ja grade mal 26 ist, hat er noch mindestens 10 Jahre Zeit um den Rekord von Big Länz zu toppen.

2. Lance Armstrong
Auch wenn es (noch) nicht zum Sieg gereicht hat, hat der große alte Mann gezeigt das er es noch drauf hat. Ob er nächstes Jahr gegen AC gewinnen kann??

3. Andy Schleck
Einer der wenigen der sowohl letztes Jahr als auch dieses Jahr eine gute Tour gefahren ist.

4. Tony Martin
So richtig zugetraut hat man ihm nicht viel bei seiner ersten großen Rundfahrt. Aber er hat die Aufgabe mit Bravour gemeistert. Gute Zeitfahraufritte, überzeugende Leistung in den Pyrenäen, Zweiter am Monte Ventoux und mehrere Tag in Weiß. Super Tony

5. Mark Cavendish
ohne Kommentar

6. Kenny Robert van Hummel
Wer kannte vorher seinen Namen? Durch eine kämpferische Leistung hat er sich viel Respekt erarbeitet. Schade das es nicht bis Paris gereicht hat.

Fazit Bergtrikot, bester Kämpfer, Mannschaftswertung, Rote Laterne

Bergtrikot und kämpferischster Fahrer

Ich denke hier geht bei beiden Wertungend er Sieg von Pelizottel vollkommen in Ordnung. Er hat ständig versucht Punkte zu sammeln und war oft in Ausreißergruppen dabei. Es ist nicht mehr so wie noch zu Jalaberts Zeiten, dass eine erfolgreiche Flucht reicht für das gepunktete. Und der schärfste Konkurrent Martinez hat zum Ende doch stark nachgelassen.

Beim kämpferischsten Fahrer bin ich nicht ganz einverstanden. Wahrscheinlich war er sogar in den meisten Fluchtgruppen aber dafür hat er ja schon das Bergtrikot. Mich hätte ja mal interessiert ob Kenny van Hummel die rote Nummer bekommen hätte wenn er in Paris angekommen wäre, denn er hat bestimmt die meisten Solo-Kilometer.

Mannschaftswertung

Da hat Astana wohl niemanden überrascht mit dem Sieg in dieser Kategorie. Aber das Garmin Zweiter, AG2R Vierter und auf den Plätzen  17-19 Rabobank, Quick Step, Lampre – N.G.C ,
liegen ist doch wohl ne kleine Überraschung. Wobei Quick Step wohl das größte Eigentor geschossen hat mit der eingeklagten Teilnahme von Tom Boonen und der Herausnahme von Alan Davis.  Rabobank hat einfach wirklich viel Pech gehabt.

Rote Laterne

Das war doch mal ein sehr spannender Kampf. Seit der 7.Etappe hat Kenny Robert van Hummel diesen Platz inne. Durch seine Soloritte in den Bergen hinter dem Hauptfeld sind legendär geworden, da sie meist schon wenige Kilometer nach dem Start anfingen. Das spannende war dabei nicht ob ihm jemanden diesen Platz streitig macht sondern ob er im Zeitlimit ankommt. Und er hat es tatsächlich immer (wenn auch knapp) geschafft. Leider musste er nach einem Sturz aufhören. Schade. Ich find Kenny van Hummel toll. Danach ging die Laterne an meine persönliche zweite Entdeckung der Tour Yauheni Hutarovich der das bis Paris verteidigte.

In den nächsten Tagen folgen dann noch die Gewinner und Verlierer der Tour. Und auch danach werd (wenn auch nicht mehr so regelmäßig) über den Radsport berichten.

Fazit Gelbes und Weißes Trikot

Das Gelbe Trikot

Eigentlich gab es keine großen Zweifel das Alberto Contador den Sieg heimfährt. Selbst das Windkantenfahren von Good Old Lance hat er weggesteckt wie ein Großer und bereits in den Pyrenäen allen gezeigt, dass kein Weg an ihm vorbeiführt. Nächstes Jahr wird es aber bedeutend schwerer für ihn. Zum einen fährt er wahrscheinlich nicht mehr bei Astana und es bleibt fraglich, ob seiner neuer Rennstall (Welcher auch immer) ihm eine so gute Mannschaft stellen kann. Die härtesten Gegner werden wohl nächstes Jahr ganz klar Lance Amstrong mit einem auf ihn und den Tour de France Sieg zugeschnittenen Team Radioshack (im Gespräch unter anderem Klöden, Leipheimer, Zubeldia, Horner, Cadel Evans) und Andy Schleck. Beim kleinen Schleck muss aber das Team noch um 1-2 starke Bergfahrer verstärkt werden und Fränk sich von vornerein für ihn opfern. Wäre Ändy der uneingeschränkte Kaptän von Beginn an gewesen, wer weiß , vielleicht wäre sogar mehr rausgekommen. Vergessen darf man auch nicht Liquigas mit Nibali, Kreuziger und Zottel.

Das weiße Trikot

Auch hier hat verdient der Beste gewonnen. 33 „Nachwuchsfahrer“ haben das Ziel in Paris erreicht. Einige haben durchaus Potential ganz Große zu werden, wenn sie es nicht schon sind wie A.Schleck, Cavendish. Ansonsten freu ich mich natürlich das mal wieder ein Deutscher dieses Trikot tragen durfte. Auch wenn man hoffen muss das es nicht so läuft wie beim letzten Träger (M.Fothen) der sein Potentiel bisher noch nicht voll ausgeschöpft hat.